Geographische Daten Klima

Die Stadt Anina liegt im schönen Waldgebirge mit dem selben Namen, Gebirge das die südlichen Ausläufer der Westkarpaten darstellt, im rumänischen Banat, unter der nördlichen Breite 45°2’30”, mit der östlichen Länge von 21°53’20”, im Kreis Karasch – Severin.
Die Durchschnittshöhe der Ortschaft ist +645 m und die niedrigste Stelle ist bei +556 m und befindet sich in der nähe des Bahnhofes.
Das Oberflächenwassernetz ist schwach entwickelt wegen der kalkhaltigen Zusammensetzung des Bodens und ist durch zwei grosse Täler dargestellt, in denen das Wasser in gegengesetzte Richtung, in den Karasch- und in den Neraeinzugsgebiet fliesst. Diese zwei Täler sind von Aninabach und dem Steirerbach durchflossen, der Steirerbach mündet in den Minischbach.
Am Minischbach, zwischen Anina und Bozovici, in der Gegend Gura Golumbului ist ein schöner Stausee errichtet.
Im Osten, paralel mit dem Aninabach, fliesst der Buchuibach. Für die Wasserversorgung der Stadt, wurde ein künstlicher See errichtet, der Fischteich (Buhuisee), durch die Sperre des Buchuibaches mit einen Staudamm, gebaut aus Lehm. Bezeichnend für den Buchuibach ist sein 3.217 m langer unterirdischer Lauf, der so der längste im Land ist.
Das Klima wird nicht von einer lokalen Wetterstation verfolgt. Die Jahresdurchschnittstemperatur ist +9° C – +10° C, das heisseste Monat ist August, mit durchschnittlich 21° C Wärme und das kälteste Monat ist Februar mit durchschnittlich –3° C Kälte.
Die Region ist von unwichtigen Winde durchweht. Einen merkwürdigen aber seltenen Einfluss hat der banater Koschawawind aber seine Stärke ist hier sehr vermindert wegen der grossen Weite bis zum Entstehungsplatz und wegen den Bergen die diese Region schützen. Dieser Wind weht hauptsächlich von Süden nach Norden.

2872 Total Views 2 Views Today